Unsere Empfehlungen Anzeigen

So zeigen Sie stilvoll Trost und Anteilnahme

Auch wenn viele Menschen sich gegen den Gedanken wehren: der Tod ist Bestandteil des Lebens. Oft ist sein Eingreifen umso erschütternder, wenn er scheinbar ohne Vorankündigung in Erscheinung tritt und einen lieben Menschen aus dem Leben reißt. Hier stellt sich oft nicht nur die Frage nach dem „Warum?“, sondern auch die, wie das Umfeld reagieren sollte.
Ob hierbei offen mit dem Thema umgegangen wird, oder eine schlichte Trauerkarte die beste Lösung ist, hängt vom Charakter der jeweils Beteiligten ab.

Respekt vor dem Trauernden

Auch wenn durch den Tod eines lieben Menschen in Ihrem Umfeld auch für Sie selbst eine Welt zusammenbricht, sind es oft die nächsten Familienmitglieder, die am meisten betroffen sind. Allein schon aus Respekt den Trauernden (und dem Verstorbenen) gegenüber, ist es wichtig, sich einfühlsam zu zeigen und auf die Situation individuell einzugehen. 
Während manche Menschen es lieben, sich bei einem gemeinsamen Essen an den Verstorbenen zu erinnern, trauern andere lieber allein und im Stillen.
Eine liebevolle Botschaft, die jedoch bei allen Hinterbliebenen auf positive Weise angenommen wird, ist es, Blumen zu versenden. Der Bereich der Trauerfloristik bietet Arrangements in allen Farben und Größen. Dementsprechend ist es wichtig, sich für Blumen zu entscheiden, die dem Anlass entsprechend gesteckt wurden und zum Verstorbenen passen. Bei Anbieter im Internet wie u.a. bei floraprima.de finden Sie viele stilvolle Ideen für Ihre individuellen Trauerbekundungen.
Lustigen, optimistischen Charakteren, die zu Lebzeiten ihr Umfeld mit ihrer freundlichen Art begeistert haben, wird beispielsweise oft mit bunten Sträußen gedacht, die die ein oder andere positive Erinnerung wachhalten. Oft sind es die Beerdigungen mit besonders individuellem Charakter, die den Anwesenden lange im Gedächtnis bleiben und die sicherlich auch den Verstorbenen gefallen würden.  

Jeder trauert anders!

… Und genau hiermit ist es auch zu begründen, dass sicherlich jeder Mensch eine Vorstellung von der „perfekten“ Beerdigung hat. So wird oft sogar testamentarisch festgelegt, dass die Beerdigung eher einer Feier als einer Trauergemeinschaft nahekommen soll. 
Im Laufe der Zeit haben sich die wesentlichen Charakteristika von Beerdigungen grundlegend verändert, so dass es möglich ist, gezielt auf die Wünsche der Trauergemeinschaft einzugehen. Wichtig ist es in jedem Falle, die Wünsche der Verbliebenen zu respektieren und beispielsweise auch Verständnis dafür zu zeigen, wenn diese eine eher kleine Gästegemeinschaft wünschen. 
Sollte also ein Freund zu Grabe getragen werden müssen, sich die Familie jedoch vorbehalten, diesen Schritt allein gehen zu wollen, haben Sie immer die Möglichkeit, auf einen Blumen und/ oder Kartengruß zurückzugreifen, um zu zeigen, dass Sie ihnen zur Seite stehen und sie mit ihrer Trauer nicht allein sind.